Silvesterbräuche, Silvester Bräuche , so feiert man in anderen Ländern

Silvesterbräuche in Italien

Jedes Land, so auch Italien, hat zu Silvester andere Gepflogenheiten und Gebräuche. So ist in Italien (das hat das Land mit Spanien gemeinsam) rote Unterwäsche geradezu zwingend.  Schon kurz nach Weihnachten finden Sie in allen Kaufhäusern und Dessous-Läden Spitzenslips und Boxershorts, je nach Geschmack und Vorstellung.  Wer rote Unterwäsche trägt, braucht sich um die Liebe im kommenden Jahr nicht mehr sorgen.  Gegessen wird traditionell Schweinshaxe mit Linsen.  Linsen bringen Glück für alle finanziellen Belange.

Silvesterbräuche in Frankreich

Wenn Sie Silvester in Frankreich verbringen, seien Sie nicht überrascht, wenn Sie weder Böller hören noch irgendwo ein Feuerwerk sehen.  In Frankreich zelebriert man diese Nacht der Nächte eher ruhig. Man verwöhnt sich kulinarisch mit Austern, Foie Gras und Champagner und feiert , wenn nicht in einem der vielen Restaurants mit Freunden zuhause oder man geht, so dass man in Paris ist, auf die Champs-Elysees zur größten Silvesterparty, die in Frankreich stattfindet. Silvesterbräuche sind so unterschiedlich, wie die Länder aus denen sie kommen.

Silvesterbräuche Spanien

12 Weintrauben gehören zur Neujahrsnacht, wie rote Unterwäsche und die Glockenschläge von der Puerta del Sol in Madrid.  Die 12 Weintrauben sollen Glück bringen. Man isst jeweils eine zu den letzten Glockenschlägen, die das alte Jahr verabschieden und das neue Jahr willkommen heißen.  Jede Traube soll mit einem Wunsch "bestückt" werden.  Eine Tradition, die allerorts in Spanien gepflegt wird.  Feuerwerk ist auch hier nur in den großen Städten  zu sehen.  Ansonsten lieben Spanier die lauten Böller in dieser Nacht. Eine stille Nacht ist die Silvesternacht also nicht.  Silvesterbräuche sind den Spaniern auf jeden Fall heilig.

Silvesterbräuche Tschechien

In Tschechien hat das Bleigießen Tradition. Ein weiterer Brauch ist das Halbieren eines Apfels. Am Kerngehäuse können Geübte dann das Schicksal ablesen. Bilden die Kerne ein Kreuz , droht Unheil.  Die Sternform bringt Glück. Beim Mitternachtsessen spielen auch hier die Linsen wieder eine große Rolle. Sie stehen für Geld und Erfolg.  Das große Feuerwerk findet am Abend des 1. Januar in Prag statt.  Silvesterbräuche werden von den Alten an die Jungen weitergegeben und werden gepflegt.

Silvesterbräuche Großbritannien

Das größte Feuerwerk findet in London am "Golden Eye" statt, dem Riesenrad, dass weltweit bekannt ist.  Hier findet auch die größte Silvesterparty des Landes statt.  Genauso wie wir Deutschen uns die Party und das Feuerwerk von Berlin live im TV anschauen, so handhaben es auch die Briten. Das Spektakel wird live von den großen TV Stationen übertragen.

Silvesterbräuche Griechenland

Trationell wird hier zum Neujahrsfest oder zu Silvester gezockt.  Karten- oder Würfelspiele haben Hochkonjunktur. Auch die Kasinos sind überlaufen.  Das große Spiel beginnt am Abends des 31. Dezember und dauert bis zum Sonnenaufgang auf nächsten Morgen.  Wer gewinnt, dem bleibt das Glück im ganzen neuen Jahr holt. Wer verliert, kann auf das Glück in der Liebe hoffen. Silvesterbräuche sind nicht nur für Abergläubige wichtig.

Silvesterbräuche in den USA

Auch hier isst man ,vor allen in den südlichen Regionen, gerne Linsen oder Linsengerichte.  Sie sollen, wie schon gehabt, Glück und Geldsegen im neuen Jahr bringen. Dann gibt es in manchen Bundesstatten die Regel "nothing goes out". Am ersten Tag des Jahres darf nichts das Haus verlassen. Nicht einmal der Müll. Das würde sonst Unglück bringen. Viele Silvesterbräuche decken sich heute noch mit den europäischen.

Silvester in Argentinien

Lateinamerikanische Lebensfreude pur.  Man kocht und lädt Freunde ein oder man feiert am Strand eine Silvesterparty.  Punkt Mitternacht kann man dann ein faszinierendes Feuerwerk beobachten.  Wie alle Länder, in denen zu dieser Jahreszeit Sommer ist, wird hier weitestgehend im Freien gefeiert. Party ohne Limit.  Ab 2.oo h morgens füllen sich dann die Clubs, Bars und Discotheken. Silvesterbräuche haben auch hier, wie in allen anderen Ländern, eine lange Tradition.

Silvester in Russland

Anders als in Deutschland, bringen an diesem Abend Väterchen Frost und seine Begleiterin die Geschenke. Im ganzen Land werden Jolka Feste gefeiert.  Die Familien sitzen um den Tannenbaum (Jolka) und essen.  Um Mitternacht wird auf das neue Jahr angestossen. Wobei sich die russische Kirche nicht am Gregorianischen Kalender orientiert, sondern am Julianischen. Das bedeutet, dass in Russland das Jahr erst am 13. Januar neu beginnt.

Silvester in China

Traditionell wird hier das chinesische Neujahrsfest nach dem chinesischen Mondkalender gefeiert.  Deshalb gibt es keinen fixen Neujahrstermin. Der Termin ändert sich von Jahr zu Jahr.  Viele Chinesen reisen zu diesem Anlass in ihre Heimatdörfer, um eine Woche lang ausgiebig zu feiern.  Das chinesische Neujahrsfest ist laut und bunt.  Feuerwerk ist obligatorisch und ausgiebiges und gutes Essen, nicht minder.

Suche